+49 271 250407-0

INDUSTRIE 4.0 Die Transformation

Was ist eigentlich Industrie 4.0

Kennzeichnend im Bereich der Industrieproduktion ist die starke Anpassung der Produkte unter den Bedingungen einer hochflexibilisierten Produktion. Die für Industrie 4.0 notwendige Automatisierungstechnik soll durch die Einführung von Verfahren der Selbstoptimierung, Selbstkonfiguration, Selbstdiagnose und Kognition intelligenter werden und den Mensch bei seiner zunehmend komplexen Arbeit besser unterstützen. Kunde und Zulieferer werden dabei Teil eines agilen Wertschöpfungsnetzwerkes. Die Hightech-Strategie von QOSIT vereint Forschung und Entwicklung mit Expertenwissen zu rechtlichen Rahmenbedingungen und industriespezifischen Normen. Dabei greift QOSIT mit seinen zertifizierten Spezialisten auf langjährige Erfahrungen in der Planung, dem Aufbau und Betrieb mittelstandsoptimierter Rechenzentren zurück. Unsere Hightech-Produkte und unser Dienstleistungsangebot basieren auf diesem Know-how und wurden weiterentwickelt, um ganz konkrete Umsetzungsverfahren für die digitale Transformation zu schaffen.

ressource.svg

Die Durchgängigkeit vom Sensor bis ins ERP ist ein wichtiger Baustein der Digitalisierung 

Ihre Strategie. Unsere Mission.

Wir wollen mit unseren Hightech-Produkten für Industrie 4.0 einen maßgeblichen Beitrag zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes leisten. Diese schaffen Transparenz in Fertigungsabläufen und wandeln Daten in Informationen um. Die gewonnenen Informationen sind die Basis für die Optimierung von Fertigungsabläufen und für Handlungsempfehlungen, die durch unsere Lösungen generiert werden. Eine Integration benötigter Daten und Informationen in eine komplexe Supply Chain ist die industrielle Zukunft, die schrittweise realisiert wird und stets im Wandel der Kundenbedürfnisse bestehen muss. Mit unseren Lösungen greifen Sie auf die Daten einer einzelnen Maschine, einer Produktionslinie, eines Werkes oder einer globalen Produktion mit Werken an verschiedenen Standorten zu – je nach Bedarf. Unsere Produkte sind forschungsnahe, modulare sowie anpassungsfähige Lösungselemente für die digitale Transformation und kompatibel zu Anwendungsprodukten der Marktführer. Wir arbeiten bewusst mit Definitionen für Standards, die auf bereits etablierten Industriestandards aufbauen. Wir unterstützen Ihre Strategie und begleiten Sie praktisch bei der Transformation. 

Q-CHECK - GERÜSTET FÜR INDUSTRIE 4.0

QOSIT kennt als Cloud- und IT-Spezialist die Herausforderungen der alten und der neuen Welt und hat Konzepte entwickelt, die beides sinnvoll und sicher miteinander verbinden. 

Auch wenn in Ihrem Haus noch kein Industrie 4.0-  Szenario existiert, zeigt der Q-Check das Optimierungspotenzial in der bestehenden IT- und Produktionsinfrastruktur auf, und bietet eine sichere Basis für zukünftige Industrie 4.0- und Digitalisierungsstrategien. So sind Sie optimal für Ihre geplanten und zukünftigen Projekte gerüstet. 

Hier können sie einen Blick in unsere Q-CHECK Broschüre werfen oder Sie downloaden. 

RSN - Grundlage für Industrie 4.0 Applikationen

Mit dem RSN, dem Remote Service Network, wird die Konnektivität zu den Gateways an der Maschine weltweit sichergestellt. Damit erfolgt die Parametrisierung der Sensoren ortsunabhängig von zentraler Stelle. So kann die Parametrisierung für einen oder für alle Sensoren gleichzeitig verändert werden. Ziel von RSN ist es, anwendungsspezifisch den lesenden und schreibenden Zugriff auf den einzelnen Sensor zu ermöglichen.

Anwendungsbeispiel aus der Praxis: Ein Hersteller, der seine weltweit ausgelieferten Maschinen durch Serviceprozesse im gesamten Lebenszyklus unterstützen möchte. Mit RSN ist der OEM (Originalausrüstungshersteller) jederzeit in der Lage, den Zustand seiner weltweit ausgelieferten Maschinen zu überwachen. Die Sensoren der Maschinen werden über das RSN-Gateway mit dem zentralen RSN-Managementsystem verbunden und die Daten sicher übertragen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Maschinen fest im Werk installiert sind oder als mobile Arbeitsgeräte eingesetzt werden. Durch intelligente Vorverarbeitung auf dem RSN-Gateway können Art und Intervall der übermittelten Daten festgelegt werden. Mit dem RSN-Managementsystem können weiterführende Analysen vorgenommen und Maßnahmen eingeleitet werden, z.B. Wartungsaufträge, Ersatzteilbestellungen, vorausschauende Planung und Disposition (Predictive Maintenance). So können neue und verbesserte Service-Level-Agreements vereinbart und die zustandsbasierte Wartung optimiert werden.

Provokative Fragen zur Industrie 4.0

Ist eine Dampfmaschine Industrie 4.0-ready?

JA. Die technischen Möglichkeiten reichen von dem Einholen von Daten (Sensorik) bis hin zur Steuerung (Aktorik). In der Informationstechnik ist die Einbindung einer Dampfmaschine vergleichbar mit einer sogenannten LEGACY-Integration. LEGACY steht im Kern für die Aufrechterhaltung von Funktionen, die technisch bedingt, historisch gewachsen und unverzichtbar sind. 

Sollte ich alle Daten sammeln und grosse Festplatten kaufen?

NEIN. Maßgeblich sind nicht alle verfügbaren Daten, sondern Informationen für die gezielte Integration. Es ist günstiger, prozessrelevante Daten zu aggregieren, statt wahllos Daten zu speichern. Der Prozess steht im Vordergrund. Selbstverständlich wird die Datenmenge zunehmen, da nun erstmals umfassend Daten entstehen.

Ist das Thema Industrie 4.0 konkret?

JA. Industrie 4.0 ist eine Strategie über Generationen. Sie besteht bereits heute aus konkreten Aufgaben für eine zunehmende Anzahl von Fachkräften in der stetig wachsenden industriellen Produktion. Wenig konkret ist lediglich die Geschwindigkeit, mit der diese Revolution verläuft. Auf die ersten drei Schritte folgen weitere Schritte. Industrie war und ist im steten Wandel für den Kunden. 

Business-Module für Industrie 4.0

Die technischen Stufen der Digitalisierung haben wir in unseren Business-Modulen für Industrie 4.0 definiert, so wie wir sie mit unserer fachlichen Expertise mit Ihnen gemeinsam in ein Konzept gießen und Sie im Anschluss bei der Umsetzung begleiten können.  

Konnektivität

Schrittweise Einbindung von Maschinen über Linien bis hin zu Werken. Daten und Informationen sind in verschiedenen Aggregationsstufen lokal und zentral verfügbar. Sicherheit, Geschwindigkeit und Verfügbarkeit nach aktuellem Stand der Technik. 

Aggregation

Zentrales System für Rollout-, Change- und Security-Management. Unternehmensweite, einheitliche Parametrisierung für Sicherheits- und Qualitätsmerkmale. Sensorik wird herstellerübergreifend mit einem universellen Datenagenten eingebunden. 

Integration

Einbindung von Maschinendaten und beliebigen anderen Datenquellen. Harmonisierung aggregierter Daten für den Austausch mit produktionsnahen Softwaremodulen. Entwicklung von Apps mit Fokus auf aktuelle Anwendungsfälle.